Von wegen Rücktritt: Timo Boll plant für Olympia 2048

ARAG Konzern dankt Ausnahmeathleten mit einem etwas anderen Ausblick

Von wegen Rücktritt: Timo Boll plant für Olympia 2048

Die deutsche Tischtennislegende Timo Boll und den Versicherer ARAG verbindet seit fast 20 Jahren eine enge Partnerschaft. Jetzt hat der Ausnahmesportler das Ende seiner internationalen Karriere nach den Olympischen Sommerspielen 2024 verkündet. Das Düsseldorfer Familienunternehmen ARAG macht ihm ein besonderes Abschiedsgeschenk: Es drehte mit ihm eine Mockumentary, in der er sich – topfit wie immer – in 2048 noch einmal in den Tischtennis-Spielbetrieb wirft.

„Timo Boll ist seit knapp zwanzig Jahren ein bekannter und überaus beliebter Markenbotschafter der ARAG. Zum Abschluss seiner internationalen Karriere wollten wir ihn und unsere langjährige Zusammenarbeit noch einmal besonders würdigen“, unterstreicht Dr. Renko Dirksen, Vorstandssprecher der ARAG SE. Dafür entwickelte die Düsseldorfer Kreativagentur BUTTER. eine Mockumentary, die im Jahre 2048 spielt. In ihr erinnert sich ein sichtlich gealterter Timo Boll an das Jahr 2024 und seine letzten Sommerspiele in Paris – insgesamt seine siebte Teilnahme. Doch was zunächst wie eine typisch epische Heldenverneigung zum Abschied erscheint, entwickelt sich überraschend zu einem sich anbahnenden Comeback des Ausnahmesportlers. Denn Timo Bolls zukünftiges Alter Ego scheint es im fortgeschrittenen Alter noch einmal richtig wissen zu wollen.

Die gut zweiminütige Mockumentary wird online auf einer eigenen Landingpage sowie über die Social-Media-Kanäle der ARAG, von Timo Boll sowie weiteren Playern der Tischtennis-Community verbreitet.

Seit über 20 Jahren engagiert sich das Düsseldorfer Familienunternehmen ARAG als Sponsor im Tischtennis-Sport. Die ARAG ist dabei nicht nur persönlicher Sponsor von Timo Boll, sondern auch von dessen Verein Borussia Düsseldorf und des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Timo Boll ist der bisher erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler und gehört seit über zwei Jahrzehnten zur absoluten Weltspitze. Ende Mai 2024 verkündete er das Ende seiner internationalen Laufbahn. Er wird jedoch noch mindestens ein Jahr als Profi für seinen Verein Borussia Düsseldorf spielen.

Der Text enthält steht unter folgendem Link zum Download bereit:

https://www.arag.com/de/presse/pressemitteilungen/group/00700/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Sie ist der weltweit größte Rechtsschutzversicherer. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Ihren Kunden in Deutschland bietet die ARAG neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Mit mehr als 5.000 Mitarbeitenden erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von über 2,4 Milliarden Euro.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender

Vorstand Dr. Renko Dirksen (Sprecher) Dr. Matthias Maslaton Wolfgang Mathmann Dr. Shiva Meyer Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze

Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Christian Danner
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 – 963-2217
0211 – 963-2220
db9fe7ccf470e123e0cc70daec59383959d308de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
0 43 49 – 22 80 26
db9fe7ccf470e123e0cc70daec59383959d308de
http://www.ARAG.de